Carinthischer Sommer

Der Carinthische Sommer zählt zu den bekanntesten Kulturveranstaltungen Kärntens. 1969 gegründet, erlangte es rasch internationale Aufmerksamkeit und avansierte zu einem der bedeutendsten Musikfestivals Österreichs. Die besondere Atmosphäre des Carinthischen Sommers mit seinen über 30 Spielstätten (Stiftskirche, Barock- und Rittersaal im Stift Ossiach, Congress Center Villach, die Bergkirche in Tiffen bei Feldkirchen, das Steinhaus von Günther Domenig usw.) zieht jedes Jahr im Juli und August Künstler und Publikum aus aller Welt in den Bann.

Viele hochkarätige Künstler haben dazu beigetragen, dass der Carinthische Sommer heute eines der bedeutendsten Musikfestivals Österreich ist: Unter anderen haben Sir Peter Maxwell Davies, Gottfried von Einem, Jean Françaix, Ernst Krenek, Arvo Pärt, Claudio Abbado, Leonard Bernstein, Sir John Eliot Gardiner, Valery Gergiev, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Sir Roger Norrington, Horst Stein, Wilhelm Backhaus, Paul Badura-Skoda, Rudolf Buchbinder, Sir James Galway, Hilary Hahn, Robert Holl, Gidon Kremer, Christa Ludwig, Oleg Maisenberg, Boris Pergamenschikow sowie viele international bedeutende Ensembles in Ossiach Konzerte gegeben.

Das Markenzeichen Kirchenoper trägt ebenso zum charakteristischen Profil des Festivals bei wie Kurse und Veranstaltungen für und mit Kindern. Der stete Dialog zwischen Komponisten, Interpreten und Publikum wird durch zahlreiche Veranstaltungen im Bereich der Kunstvermittlung nachhaltig gepflegt.

Vienna Reed Quintet © Nancy Horowitz

Mehr Infos

Der Carinthische Sommers 2020 findet aufgrund der Covid-19 Pandemie mit einem adaptierten Programm statt. Es bietet unter Berücksichtigung eines Sicherheitskonzeptes dennoch etliche Konzerte, eine Sonntagsmesse in der Stiftskirche Ossiach und mit „CS unterwegs“ neue Spielstätten. Einen Schwerpunkt setzt das Festival anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven.

Mehr Infos